Elektro Team Metz
Blitze
Elektroinstallationen/Blitz- und Überspannungsschutz

Überspannungsschutz in Wohngebäuden

Der Blitz, ein atemberaubendes Schauspiel, aber auch gefährlich! Der Blitz ist nur wenige Zentimeter dick, hat aber eine Leuchtkraft wie 1 Million 100-Watt-Leuchtmittel. Blitze entstehen in Gewitterzellen. Diese können , mehrere Kilometer Durchmesser und Höhen haben. Durch den starken Aufwind im Inneren der Gewitterzelle werden positive und negative Ladung getrennt. Dies führt zu einer elektrischen Entladung, die wir als Blitz wahrnehmen. Die Blitzhäufigkeit nimmt innerhalb Deutschlands von Norden nach Süden zu. Durchschnittlich wird jeder Quadratkilometer 4 mal pro Jahr vom Blitz getroffen. Insgesamt sind dies 1.000.000 (1 Millionen) Blitzeinschläge pro Jahr allein in der Bundesrepublik.
Vergrößern

Schäden in Millionenhöhe sind die Folge. Auch Personenschäden sind häufig zu beklagen. Die meisten Unfälle resultieren aus Unwissenheit und falschem Verhalten bei Gewitter.

Schützen Sie sich und Ihre Familie. Gewusst wie!

So können Sie vorgehen:
Wie schütze ich mein Haus?
Um sich selbst, Ihr Haus und Ihre elektrischen Geräte umfassend bei schädlichen Blitzeinwirkungen zu schützen sind 3 Komponenten nötig:

Der Äußere Blitzschutz:

Er schützt vor direktem Blitzeinschlag, der Ihr Haus in Flammen aufgehen lassen kann.
Tipp: Lassen Sie einen Äußeren Blitzschutz installieren. Dadurch wird der Blitz gefahrlos in die Erde abgeleitet.

Der Innnere Blitzschutz:

Er wird in der Verteilung angebracht und verhindert, dass der Blitzstrom aus der umgebenden Erde in Ihre Stromleitung fließt. Dies gilt auch für den Fall, dass der Blitz nicht direkt in Ihr Haus einschlägt, sondern in einem Umkreis von 1.5 km in die Erde. Weiterhin besteht der Schutz für den Fall, dass der Blitz direkt in eine Hochspannungsleitung einschlägt.
Tipp: Lassen Sie einen Überspannungsschutz installieren. Er schützt vor Überspannungen, wie sie der Blitz verursacht, aber wie sie häufig auch durch Schalthandlungen der Stromversorger zustande kommen.

Der Endgeräteschutz:

Er schützt das letzte Glied in der Kette, nämlich direkt Ihre elektrischen Geräte. Dieser Schutz wirkt auch bei Überspannungen durch interne Schalthandlungen, wie sie auftreten können, wenn in Ihrem Haushalt mehrere elektrische Geräte gleichzeitig eingesetzt werden. Gerade empfindliche Geräte, wie Computer oder TV, können hier in Mitleidenschaft gezogen werden.
Tipp: Sehen Sie einen Endgeräteschutz für Ihren Fernseher, Ihr Telefon, Fax und Ihre ISDN-Anlage vor.

Sie sehen: Die Schutzgeräte werden von ihrem Schutzvermögen her immer feiner. Um einen wirklich kompletten Schutz zu erreichen, sollten Sie bei Ihrer Planung alle Komponenten berücksichtigen. Nur der Endgeräteschutz allein kann beispielsweise weder gegen Überspannungen durch indirekten Blitzeinschlag noch gegen direkten Blitzschlag wirksam sein. Er fängt im Prinzip nur noch die Restenergie ab, die sich an den beiden ersten Schutzwällen " vorbeimogeln" konnte.

 

Bildmaterial Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH)

Thema Versicherungsschutz:

Die Schadensstatistik der Versicherer zeigt, dass ca. 30 % der Elektroschäden durch Überspannung verursacht werden. Überspannungen sind eine der häufigsten Schadensursachen.
Viel Versicherungspolicen versichern nur die Schäden bei direktem Blitzschlag.
Überspannungsschäden müssen extra versichert werden, allerdings decken diese Policen auch nur den direkten Schaden ab. Folgeschäden werden selten in die Schadensregulierung eingebunden.